Kosten einer Waldbestattung

Eine einfache Waldbestattung kostet nur etwa 3.240 Euro. Sie ist damit deutlich g√ľnstiger als eine Beerdigung auf dem Friedhof. Die Gesamtkosten ergeben sich aus den Leistungen des Bestatters, Kosten f√ľr Sarg und Urne, den Beisetzungsgeb√ľhren und dem Grabplatz im Bestattungswald sowie gegebenenfalls der Trauerfeier. Friedhofsgeb√ľhren fallen bei dieser Bestattungsart nicht an.

Kosten einer Waldbestattung berechnen

Kosten einer Waldbestattung im √úberblick

Posten von bis
Bestatterleistungen und Urkunden 1.030 € 1.630 €
Sarg/Urne 550 € 1.900 €
Einäscherung im Krematorium 200 € 400 €
Beisetzungsgebühr 350 € 350 €
Grabplatz/Baum 490 € 6.350 €
Todesanzeige und Trauerfeier 620 € 1.780 €
Gesamt 3.240 € 12.410 €

Zugrunde liegen die Kosten f√ľr Feuerbestattungen nach Stiftung Warentest Bestattung Spezial (10/2016) sowie Preise der FriedWald GmbH.

F√ľr viele Menschen symbolisiert der Wald Harmonie, Frieden und Ruhe. Auch aus diesem Grund entscheiden sich naturverbundene Menschen f√ľr den Wald als letzte Ruhest√§tte. Eine wichtige Rolle spielen aber auch die Bestattungskosten: Eine Waldbestattung oder Baumbestattung z√§hlt zu den g√ľnstigsten Bestattungsarten.

Wichtigste Kostenfaktoren

Der wichtigste Kostenfaktor bei einer Waldbestattung ist der Grabplatz. Je nachdem f√ľr welche Grabart Sie sich entscheiden, k√∂nnen die Beerdigungskosten bei einer Waldbestattung relativ hoch oder sehr niedrig ausfallen. Der Unterscheid zwischen dem g√ľnstigsten und dem teuersten Baumgrab betr√§gt mehrere Tausend Euro:

  • Einen Basisplatz im FriedWald gibt es zum Beispiel schon f√ľr 490 Euro.
  • Einzelb√§ume mit mehreren Grabpl√§tzen k√∂nnen bis zu 6.350 Euro kosten.

Bestatterleistungen und Urkunden

Der Bestatter ist Ihr wichtigster Ansprechpartner in einem Todesfall. Er √ľbernimmt die √úberf√ľhrung, hygienische Versorgung und K√ľhlung des Verstorbenen und k√ľmmert sich um alle organisatorischen Angelegenheiten, damit Sie in dieser emotionalen Ausnahmesituation den Kopf frei haben.

Bestimmte Leistungen werden von Drittanbietern √ľbernommen. Der Bestatter tritt daf√ľr in Vorleistung. Zu diesen Fremdleistungen z√§hlen zum Beispiel die Ausstellung des Totenscheins durch einen Arzt sowie die zweite, amts√§rztliche Leichenschau, die vor der Ein√§scherung zwingend vorgeschrieben ist.

Kosten einer Waldbestattung berechnenWas kostet eine Waldbestattung?

Ermitteln Sie die Kosten einer Waldbestattung bequem von zu Hause – mit unserem Bestattungskosten-Rechner.

Kosten jetzt berechnen

Kosten f√ľr Ein√§scherung, Sarg und Urne

Einer Waldbestattung geht die Ein√§scherung des Verstorbenen in einem Krematorium voraus. Da in Deutschland f√ľr alle Bestattungsarten eine Sargpflicht gilt, muss sowohl die √úberf√ľhrung als auch die Ein√§scherung des Verstorbenen in einem speziellen Verbrennungssarg erfolgen. Dieser Sarg ist allerdings weniger aufw√§ndig gefertigt und deswegen auch deutlich preiswerter als herk√∂mmliche S√§rge.

Das Krematorium erhebt f√ľr die Ein√§scherung eigene Geb√ľhren.

Nach der Ein√§scherung wird die Asche in eine Aschekapsel gef√ľllt. F√ľr die Trauerfeier wird diese wiederum in eine √§sthetisch gestaltete¬†Schmuckurne¬†gesetzt.

  • Je nach verwendetem Material und der Gestaltung kann eine Urne preiswert oder teuer ausfallen.
  • Die Urne f√ľr eine Waldbestattung muss aus biologisch abbaubbarem Naturstoff gefertigt sein.
  • F√ľr eine Beisetzung im FriedWald werden eigene Urnen angeboten.
Kosten einer Waldbestattung: Holzurne mit Birkenrinde

Holzurne mit Birkenrinde

Kosten einer Waldbestattung: Biourne

Biourne aus Naturstoff

Kosten einer Waldbestattung: Naturstoffurne in Steinoptik

Biourne aus Carmat

Beisetzungsgeb√ľhr und Grabpl√§tze im FriedWald

Eine Bestattung im FriedWald ist an √ľber 60 Standorten in Deutschland m√∂glich. Die Urne kann an verschiedenen Grabpl√§tzen im FriedWald beigesetzt werden ‚Äď an einem frei w√§hlbaren Baum, an einem Gemeinschaftsbaum oder einem Basisplatz. Der gro√üe Vorteil f√ľr Sie: Die Beerdigungskosten im FriedWald sind an allen Standorten gleich.

Die Bestattungskosten im FriedWald teilen sich auf zwei Posten auf:

  • Die Beisetzungsgeb√ľhren im FriedWald belaufen sich zurzeit auf 350 Euro. In diesen Geb√ľhren ist eine biologisch abbaubare Urne bereits enthalten.
  • Zus√§tzlich fallen unterschiedlich hohe Kosten f√ľr die Grabpl√§tze an.

Basisplatz

Den kosteng√ľnstigsten Platz im FriedWald stellt mit circa 490 Euro der Basisplatz dar, mit dem eine von 20 Einzelruhest√§tten an einem Baum erworben wird. Der Platz wird – √§hnlich wie ein Reihengrab auf dem Friedhof – vom FriedWald vergeben.

Platz am Gemeinschaftsbaum

Einzelruhestätten an einem Gemeinschaftsbaum sind frei wählbar. Die Preise sind von der Beschaffenheit und der Lage des Baumes abhängig und liegen zwischen 770 und 1.200 Euro .

Partnerbaum

An einem Partnerbaum k√∂nnen zwei Personen beigesetzt werden. F√ľr Ehe- oder Lebenspartner, Familienmitglieder oder Freunde ist dies optimal. Die Preise f√ľr einen Partnerbaum liegen zwischen circa 2.700 und 6.350 Euro. Die Preise sind abh√§ngig von der Baumart, vom Alter und von der Lage des Baumes.

Familienbaum

Der Familienbaum kann Familien oder Freundeskreisen als letzte Ruhestätte dienen Рbis zu zehn Urnen finden hier Platz. Ein Familienbaum schlägt sich in den Bestattungskosten mit 3.350 bis 6.350 Euro nieder.

Kosten einer Waldbestattung

Kosten f√ľr Grabpl√§tze im RuheForst

Die Waldbestattung im¬†RuheForst ist eine weitere M√∂glichkeit, eine naturnahe letzte Ruhest√§tte zu finden. Im RuheForst sind nicht nur Baumbestattungen m√∂glich: Neben B√§umen stehen auch andere Naturdenkmale wie Findlinge, und Str√§ucher und Teiche als Ruhest√§tten zur Verf√ľgung. Die Grabpl√§tze im RuheForst werden als RuheBiotope bezeichnet.

√Ąhnlich wie im FriedWald gibt es auch f√ľr die Naturbestattung im RuheForst unterschiedliche Grabarten, etwa das Familien- oder GemeinschaftsBiotop. Die Bestattungskosten fallen an allen RuheForst-Standorten unterschiedlich aus und m√ľssen individuell angefragt werden. Gerne erkundigen wir uns f√ľr Sie.

FamilienBiotop

Bei einem FamilienBiotop wird das gesamte Biotop mit allen zwölf Plätzen erworben. Die Kosten variieren je nach Größe, Beschaffenheit und Art des Biotops und liegen etwa zwischen 2.500 und 5.000 Euro.

Gemeinschaftsbaum

Bei der Baumbestattung an einem Gemeinschaftsbaum hingegen wird nur ein oder mehrere Pl√§tze erworben. Diese Form der Beisetzung im RuheForst ist deutlich kosteng√ľnstiger als die des FamilienBiotops.

Todesanzeige

Durch eine Annonce in der Tageszeitung k√∂nnen Sie Freunde und Bekannte √ľber den Todesfall informieren und zur Trauerfeier einladen.¬†Die Kosten f√ľr eine Todesanzeige sind von der Gr√∂√üe des Inserats und von der Reichweite der Zeitung abh√§ngig. Lassen Sie sich dazu von Ihrem Bestatter beraten. Er hilft Ihnen auch gerne bei der Gestaltung der Todesanzeige.

Kosten einer Waldbestattung, Todesanzeige

Kosten f√ľr die Trauerfeier

Die Gestaltung einer größeren oder kleineren Trauerfeier hat maßgeblichen Einfluss auf die Kosten der Waldbestattung.

Abschiednahme im Wald

Eine selbst organisierte Abschiednahme im Bestattungswald ist in der Regel kostenfrei. Die Trauergäste versammeln sich dazu am Grab oder auf dem Andachtsplatz und nehmen gemeinsam vom Verstorbenen Abschied. Dazu können sie Musik vom Abspielgerät hören oder gemeinsam singen.

Kosten einer Waldbestattung mit Abschiednahme

Klassische Trauerfeier

Eine klassische Trauerfeier wird im Krematorium, beim Bestatter oder in einer Trauerhalle organisiert. Dadurch wird die Waldbestattung etwas teurer. Zusätzliche Kosten können dabei durch einen Trauerredner, den Blumenschmuck sowie die Nutzung der Trauerhalle und Musikanlage entstehen.

Kosten einer Waldbestattung mit klassischer Trauerfeier

Leichenschmaus

Ein weiterer Kostenfaktor ist die anschlie√üende Kaffeetafel beziehungsweise der Leichenschmaus. Diese Veranstaltung soll den Angeh√∂rigen Gelegenheit bieten, sich nach der Bestattung gemeinsam zu st√§rken und Erinnerungen an den Verstorbenen auszutauschen. Die Kosten f√ľr das tr√∂stliche Beisammensein h√§ngen davon ab, wie viele Trauerg√§ste bewirtet werden sollen und welche Speisen und Getr√§nke angeboten werden.

  • Eine Kaffeetafel im eigenen Zuhause ist die g√ľnstigste Option, aber sie kann f√ľr die Gastgeber viel Stress bedeuten. Deshalb wird der Leichenschmaus h√§ufig in einem nahe gelegenen Restaurant eingenommen.
  • Der Leichenschmaus ist keine Pflichtveranstaltung. Manche Trauernden wollen nach der Bestattung lieber allein sein und ausruhen.

Leichenschmaus nach der Waldbestattung

Wenn Sie sich eine w√ľrdevolle Bestattung im Wald w√ľnschen, ist es sinnvoll eine Bestattungsvorsorge abzuschlie√üen. Dadurch entlasten Sie Ihre Angeh√∂rigen und Sie stellen sicher, dass Ihre W√ľnsche erf√ľllt werden k√∂nnen.

Unverbindliches Angebot einholen

Folgekosten

Bei einer Bestattung im Wald fallen keine Folgekosten an, da die¬†Grabpflege¬†von der Natur √ľbernommen wird. Grabsteine, Kerzen, Kr√§nze oder Figuren w√ľrden die Atmosph√§re des Waldes st√∂ren, daher schm√ľcken nur die nat√ľrlich vorkommenden saisonalen Pflanzen die Grabstelle. Gegen eine Geb√ľhr k√∂nnen Sie jedoch eine Namenstafel am Baumstamm oder am RuheBiotop anbringen lassen. Auf diese Weise entsteht ein pers√∂nlicher Erinnerungsort f√ľr die Angeh√∂rigen.

Baumbestattung auf dem Friedhof

Eine Alternative zur Waldbestattung ist die Baumbestattung auf dem städtischen Friedhof oder Waldfriedhof. Der Verstorbene wird dabei in einer Urne, seltener in einem Sarg in unmittelbarer Nähe eines Baumes beigesetzt. Das Baumgrab wird in der Regel durch eine Plakette oder Grabplatte gekennzeichnet; wenn Sie auf einen Markierung verzichten, handelt es sich um ein anonymes Baumgrab.

Baumbestattung auf dem Friedhof statt Waldbestattung

Baumbestattungen werden nur vereinzelt auf dem Friedhof angeboten, denn die Voraussetzung ist ausreichend viel Platz und ein alter Baumbestand. Diese Voraussetzungen werden meistens auf einem Waldfriedhof erf√ľllt. Die Kosten f√ľr eine Baumbestattung auf dem Friedhof liegen √ľber den Bestattungskosten im Wald, da Sie hier neben den h√∂heren Friedhofsgeb√ľhren zus√§tzlich auch noch die Grabpflege sowie gegebenenfalls die Grabplatte bezahlen m√ľssen.

Wer trägt die Kosten einer Waldbestattung?

Die Bestattungskosten werden grunds√§tzlich aus dem Nachlass des Verstorbenen bezahlt. Sie sind also von den Erben zu entrichten. Dies gilt f√ľr Waldbestattungen genauso.

Muss ich zahlen, wenn ich das Erbe ausschlage?

Wenn Sie Ihr Erbe ausschlagen, m√ľssen Sie auch nicht f√ľr die Beerdigungskosten aufkommen. In diesem Fall tragen die √ľbrigen Erbberechtigten gemeinsam die Kosten f√ľr die Waldbestattung. Falls es keine weiteren Erben geben sollte, tritt der Staat das Erbe an und muss daher auch die Waldbestattung bezahlen.

Waldbestattung als Sozialbestattung

Wenn das Verm√∂gen des Verstorbenen f√ľr die Beerdigung nicht ausreicht und die Erben die Bestattungskosten nicht tragen k√∂nnen, besteht die M√∂glichkeit eine Sozialbestattung zu beantragen. Das Sozialamt √ľbernimmt auch die Kosten f√ľr alternative Bestattungsarten wie zum Beispiel eine Waldbestattung, solange diese nicht die orts√ľblichen Kosten f√ľr eine Beisetzung auf dem Friedhof √ľbersteigen.

Waldbestattung gew√ľnscht?
Jetzt Angebot einholen – kostenfrei und unverbindlich!
Loading

Häufige Fragen

Die Kosten einer Waldbestattung liegen lt. Stiftung Warentest zwischen 3.240 ‚ā¨ und 12.410 ‚ā¨. Die genauen Kosten f√ľr Ihre Wunschbestattung k√∂nnen Sie mit unserem Bestattungskosten-Rechner ermitteln.

Die Kosten einer Waldbestattung setzen sich aus folgenden Punkten zusammen:

Ein Basisplatz an einem Baum im FriedWald kostet derzeit 490 ‚ā¨. Wenn Sie den Baum selbst aussuchen m√∂chten, zahlen Sie f√ľr den Platz je nach Lage und Alter des Baumes zwischen 770 ‚ā¨ und 1.200 ‚ā¨. Ein eigener Baum inkl. 2 Grabpl√§tzen kostet zwischen 2.490 ‚ā¨ und 6.990 ‚ā¨.

Hinzu kommen f√ľr jede Bestattung Beisetzungskosten in H√∂he von 350 ‚ā¨.

Die g√ľnstigste Variante der Waldbestattung ist ein Einzelplatz an einem zugewiesenen Baum. Weitere Kosten k√∂nnen Sie sparen, indem Sie auf eine Trauerfeier und Namenstafel verzichten.

Die deutschen Bestattungsgesetze schreiben vor, dass Verstorbene ausschlie√ülich in einem Sarg transportiert und einge√§schert werden d√ľrfen. Man spricht auch von der ‚ÄěSargpflicht‚Äú. Deswegen wird auch bei der Waldbestattung ein Sarg ben√∂tigt. F√ľr die Ein√§scherung werden in der Regel g√ľnstige Verbrennungss√§rge verwendet.

Die Bestattungskosten sind vom Verm√∂gen des Verstorbenen zu bezahlen. Wenn das Erbe die Kosten nicht abdeckt und die Hinterbliebenen die Bestattung nicht aus eigener Tasche bezahlen k√∂nnen, besteht die M√∂glichkeit, eine √úbernahme der Bestattungskosten nach ¬ß 74 SGB XII zu beantragen (‚ÄěSozialbestattung‚Äú).

Dies gilt auch f√ľr Waldbestattungen. Voraussetzung ist, dass ihre Kosten nicht die orts√ľblichen Kosten f√ľr eine Bestattung auf dem Friedhof √ľbersteigen.

Wenn die Erbmasse nicht ausreicht, um die Bestattungskosten in voller H√∂he zu decken, k√∂nnen die Hinterbliebenen ihre Ausgaben als au√üergew√∂hnliche Belastung von der Steuer absetzen. K√∂nnen die Kosten f√ľr die Bestattung dagegen komplett aus der Erbmasse bezahlt werden, ist ein Abzug nicht m√∂glich.