Kondolenzschreiben persönlich verfassen – so kondolieren Sie richtig

Mit einem persönlichen Kondolenzschreiben drücken Sie stilvoll Ihre Anteilnahme aus. Für die Hinterbliebenen ist es tröstlich zu wissen, dass jemand mit ihnen fühlt und dass sie in ihrer Trauer um den Verstorbenen nicht allein sind.

Was ist ein Kondolenzschreiben?

Ein Kondolenzschreiben, auch Kondolenzbrief oder Beileidsschreiben genannt, ist ein persönlich verfasster Brief, den Sie an die Angehörigen eines Verstorbenen richten. Sie formulieren darin Ihr Mitgefühl, drücken Ihre Wertschätzung für den Verstorbenen aus und versuchen, den Trauernden Trost zu spenden.

Kondolenzschreiben: Mitgefühl zeigen

Wem schickt man ein Kondolenzschreiben?

Ein Kondolenzschreiben verschicken Sie beim Tod eines Freundes, Nachbarn, Kollegen, Mitarbeiters oder Bekannten. Empfänger Ihrer Kondolenz sind die nächsten Angehörigen des Verstorbenen, in den meisten Fällen also der Ehepartner, Kinder oder die Eltern.

Wenn Sie selbst zum engeren Familienkreis des Verstorbenen zählen oder seinen Angehörigen sehr nahestehen, brauchen Sie kein Kondolenzschreiben zu verfassen. In diesem Fall drücken Sie Ihr Beileid am besten persönlich aus, entweder per Telefon oder bei einem Besuch im Haus der trauernden Familie.

Wann verschickt man ein Kondolenzschreiben?

Am besten verfassen Sie das Kondolenzschreiben möglichst bald, nachdem Sie die Todesnachricht erhalten haben. Auf diese Weise können Sie den Trauernden in ihrem größten Schmerz beistehen. Ob der Todesfall überraschend eingetreten ist, nach langer Krankheit, durch einen Suizid oder durch einen Verkehrsunfall, spielt dabei keine Rolle. Legen Sie Stift und Papier bereit, nehmen Sie sich einen Moment Zeit und überlegen Sie, welche Worte den Hinterbliebenen Trost spenden könnten.

Kondolenzschreiben oder Trauerkarte?
Trauerkarte als Alternative zum KondolenzschreibenOb Sie einen Kondolenzbrief oder eine Trauerkarte schreiben, ist eine Frage des Geschmacks. Manche Menschen bevorzugen eine Karte mit Trauermotiv, andere schlichtes Briefpapier mit reichlich Platz zum Kondolieren. Im Zweifelsfall wirkt ein Kondolenzbrief förmlicher als eine Karte.

Trauerkarte schreiben

Wie sieht ein Kondolenzschreiben aus?

Ein Kondolenzschreiben sollte handschriftlich verfasst werden. Das ist persönlicher als ein gedruckter Kondolenztext und zeugt von Ihrer Wertschätzung für den Verstorbenen und für seine Familie. Es kommt dabei nicht darauf an, eine makellose Handschrift zu präsentieren. Vielmehr zählt, dass Sie sich Mühe geben, Ihr Mitgefühl auf ansprechende Weise auszudrücken. Verwenden Sie außerdem hochwertiges Briefpapier. Das sieht schöner aus und außerdem schreibt es sich darauf auch besser.

  • Wenn Sie das Kondolenzschreiben trotzdem am PC verfassen möchten, können Sie dem Brief eine persönliche Note verleihen, wenn Sie die Anrede, Grußformel und selbstverständlich Ihre Unterschrift mit Tinte dazusetzen.
  • Briefpapier und Briefumschläge mit schwarzem Rand benutzt man nicht für Kondolenzschreiben. Diese werden ausschließlich von der trauernden Familie verwendet, um einen Todesfall bekanntzugeben und/oder zur Beerdigung einzuladen.

Kondolenzschreiben: Briefpapier mit Tintenfüller

Wie schreibt man Kondolenzschreiben?

Kondolenzschreiben sind formlos, daher gibt es keine Vorgaben zu ihrem Inhalt und Aufbau. Die folgenden Punkte können Ihnen jedoch zur Orientierung dienen, wie Sie Ihre Kondolenz sinnvoll gliedern.

1. Anrede in einem Kondolenzschreiben

Die Anrede im Kondolenzschreiben unterscheidet sich nicht von der Anrede in anderen Briefen. Je nachdem, in welcher Beziehung Sie zum Empfänger stehen, wählen Sie also eine vertraute oder förmliche Anredeform.

  • Liebe/Lieber …
  • Liebe Frau/Lieber Herr …
  • Sehr geehrte Frau/Sehr geehrter Herr …
  • Liebe Familie …
  • Sehr geehrte Familie …

Die Formulierung „Liebe/Sehr geehrte Trauerfamilie ist heute nicht mehr üblich.

2. Einleitung für ein Kondolenzschreiben

Zur Einleitung des Kondolenzbriefes nehmen Sie auf den Anlass Ihres Schreibens Bezug und verleihen Ihrer Betroffenheit Ausdruck. Wenn es Ihnen schwer fällt, die richtigen Worte zu finden, können Sie dabei auf bewährte Formulierungen zurückgreifen.

  • … der unerwartete Tod Deiner/Deines … hat mich tief erschüttert.
  • … die Nachricht vom Tod Deiner/Deines … hat mich fassungslos gemacht.
  • … die Nachricht vom Tod Ihrer/Ihres … hat uns schwer getroffen.
  • … es ist schwer, einen Menschen zu verlieren, der der Mittelpunkt des eigenen Lebens war.
  • … ich habe geweint, als ich gehört habe, dass …
  • … tief berührt haben wir vom Tod Ihrer/Ihres … erfahren.
  • … zutiefst erschüttert haben wir vom Tod Deiner/Deines … erfahren
  • … wir haben vom Tod Ihrer/Ihres geliebten … erfahren.
  • … leider ist es ein sehr trauriger Anlass, Ihnen diese Zeilen zu schreiben.

 

Ein Jahr Trauerbegleitung per E-MailKondolenzschreiben: Trauerbegleitung

  • Für Trauernde und ihre Angehörigen
  • Tipps und Anregungen zum Umgang mit Schmerz und Verlust
  • Für alle Phasen der TrauerKondolenzschreiben: Trauerbegleitung per E-Mail
  • Kostenlos, werbefrei und mit nur einem Klick kündbar

Jetzt unverbindlich ausprobieren

3. Beileidsbekundung/Kondolenz

Anschließend kondolieren Sie dem Trauernden mit sorgfältig ausgewählten Worten.

Formulierungen für Freunde und nahe Angehörige:

  • Du bist in dieser schweren Zeit nicht alleine.
  • Ich möchte Dir/Euch hiermit mein aufrichtig empfundenes Beileid aussprechen.
  • Ich teile Deine/Eure Trauer.
  • In diesen schmerzvollen Stunden sind wir in Gedanken bei Dir/Euch.
  • Mein allerherzlichstes Beileid und mein tiefstes Mitgefühl gelten Dir und Deiner Familie.
  • Ohnmächtig vor Trauer und Schmerz möchten wir unser tiefes Mitgefühl bekunden.
  • Tief berührt möchte ich Dir/Euch mein Mitgefühl aussprechen.
  • Wir bedauern Deinen/Euren Verlust zutiefst und sprechen Dir/Euch unsere aufrichtige Anteilnahme aus.
  • Wir fühlen uns Dir und Deiner Familie in dieser schweren Zeit verbunden.

Förmlichere Beileidsbekundungen:

  • Dafür möchte ich Ihnen mein tiefempfundenes Beileid aussprechen.
  • Ich möchte Ihnen hiermit mein aufrichtiges Mitgefühl und tiefe Anteilnahme übermitteln.
  • Ich spreche Ihnen meine herzliche Anteilnahme aus.
  • In Trauer fühlen wir uns mit Ihnen verbunden.
  • Meine Gedanken sind bei Ihnen und Ihrer Familie.
  • Unser Mitgefühl gehört Ihnen und Ihrer Familie.
  • Wir trauern mit Ihnen und Ihrer Familie.
  • Zum Tod Ihrer/Ihres … sprechen wir Ihnen unser tiefes Mitgefühl aus.

4. Würdigung des Verstorbenen

Schreiben Sie im Anschluss an die Kondolenz ein paar wertschätzende Worte über den Verstorbenen. Wie hat er auf seine Mitmenschen gewirkt? Welche positiven Eigenschaften werden Ihnen in Erinnerung bleiben?

  • Mit … haben wir einen verlässlichen Geschäftspartner und geschätzten Kollegen verloren.
  • Ihre herzliche und liebevolle Art wird uns allen fehlen.
  • Seine Ehrlichkeit und Zuverlässigkeit werden uns in guter Erinnerung bleiben.
  • Ich habe sein ansteckendes Lachen sehr gemocht.
  • Ich hatte sie/ihn sehr lieb.

5. Persönlicher Bezug

Eine Erinnerung an gemeinsame Erlebnisse verleiht dem Kondolenztext eine besonders persönliche Note.

  • Sie war meine erste Freundin in der Stadt, und dafür werde ich ihr immer dankbar sein.
  • Ich werde nie vergessen, wie wir zusammen …
  • Unsere gemeinsame Zeit in … habe ich sehr genossen.
  • Ich weiß noch genau, wie wir uns beim … kennengelernt haben.

6. Unterstützung anbieten

Trauernde brauchen Trost und Beistand. Manchmal fühlen sie sich auch mit den Aufgaben des Alltags überfordert. Bieten Sie daher Ihre Hilfe an. Es wird den Hinterbliebenen gut tun zu wissen, dass andere für sie da sind und sie gegebenenfalls unterstützen können.

  • Lass mich wissen, wenn ich etwas für Dich tun kann.
  • Ich bin immer für Dich da, wenn Du jemanden zum Reden brauchst.
  • Melde Dich bitte, wenn ich Dir helfen kann.
  • Ich stehe Dir in dieser schweren Zeit gerne bei und unterstütze Dich bei allem, was zu tun ist.

7. Grußformeln für Kondolenzschreiben

Mit einer passenden Grußformel schließen Sie den Kondolenzbrief.

  • Du trauerst nicht allein.
  • Fühle Dich umarmt!
  • In freundschaftlicher Verbundenheit
  • In Gedanken bin ich bei Dir.
  • In herzlicher Anteilnahme
  • Mit schweigender Umarmung
  • Mit tiefem Mitgefühl
  • Wir denken an euch und trauern mit euch.

Trauersprüche für Kondolenzschreiben

Trauerkarten sind oft mit tröstlichen Trauersprüchen oder Zitaten bekannter Persönlichkeiten bedruckt. Auch in Ihrem Kondolenzschreiben können Sie einen Trauerspruch zitieren. Je nachdem, ob die Empfänger gläubig sind oder nicht, können Sie auch einen christlichen Spruch wählen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, entscheiden Sie sich lieber für einen neutralen Trauerspruch.

Tröstliche (nicht-religiöse) Trauersprüche

„Wenn die Sonne des Lebens untergeht, leuchten die Sterne der Erinnerung.“

„Die Zeit heilt nicht alle Wunden, doch sie lehrt uns mit dem Unbegreiflichen zu leben.“

„Wenn Du an mich denkst, erinnere dich an die Stunde, in welcher du mich am liebsten hattest.“

„Dem Auge fern, dem Herzen ewig nah.“

„Gute Menschen gleichen Sternen, sie leuchten noch lange nach ihrem Erlöschen.“

Christliche Trauersprüche

„Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die größte unter ihnen.“

„Christus spricht: Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, wird nicht in der Finsternis bleiben, sondern wird das Licht des Lebens haben.“

„Ihr habt jetzt Trauer, aber ich werde euch wiedersehen und euer Herz wird sich freuen.“

„Wo der Geist Gottes wirkt, da ist Freiheit.“

Zitate für Kondolenzschreiben

„Wir nehmen den Tod auf dem Weg zu den Sternen.“
Vincent van Gogh

„Man lebt zweimal: das erste Mal in der Wirklichkeit, das zweite Mal in der Erinnerung.“
Honoré de Balzac

„Wer im Gedächtnis seiner Lieben lebt, der ist nicht tot, der ist nur fern; tot ist nur, wer vergessen wird.“
Immanuel Kant

„Du siehst die leuchtende Sternschnuppe nur dann, wenn sie vergeht.“
Friedrich Hebbel

„Die Bande der Liebe werden mit dem Tod nicht durchschnitten.“
Thomas Mann

Große Auswahl an Trauersprüchen

 

Trauerspruch für ein Kondolenzschreiben

Was bedeutet „Kondolenz“ und „kondolieren“?

Die Wörter Kondolenz und kondolieren stammen vom lateinischen Verb condolere (Mitleid haben) ab. Jemandem zu kondolieren bedeutet demnach, die Anteilnahme an seinem Verlust auszudrücken beziehungsweise herzliches Beileid zu wünschen. Dieser Ausdruck des Mitgefühls und auch das Beileid selbst werden als Kondolenz bezeichnet.

Kondolenzschreiben spielen vor allem im öffentlichen und politischen Leben eine wichtige Rolle. Beim Tod einer bedeutenden Persönlichkeit ist es nicht ungewöhnlich, dass Funktions- oder Würdenträger den Hinterbliebenen kondolieren. Auch beim Tod eines Geschäftspartners ist es üblich, Kondolenz an seine Familie zu schicken, sowie innerhalb eines Unternehmens beim Tod eines Mitarbeiters.

Dem Duden zufolge zählen sowohl Kondolenz als auch kondolieren zum Wortschatz des gehobenen Sprachgebrauchs.

Sollte man dem Kondolenzschreiben Geld beilegen?

In manchen Regionen Deutschlands ist es gang und gäbe, dem Kondolenzbrief etwas Geld beizulegen. Dies ist als Beitrag zu den Bestattungskosten, für Blumenschmuck oder für die laufenden Kosten der Grabpflege gedacht. In anderen Regionen ist dieser Brauch allerdings unbekannt – ein Geldschein im Beileidsschreiben könnte hier für Irritation sorgen. Wenn Sie sich mit den Gepflogenheiten nicht auskennen, heften Sie eine Karte mit dem Vermerk „Für Blumen“ oder „Für die Grabpflege“ an den Geldschein.

Das könnte Sie auch interessieren

Bewerten Sie diese Seite
Kondolenzschreiben persönlich verfassen – so kondolieren Sie richtig
5 (100%) 4 votes

1 Stern: Wenig hilfreich, 5 Sterne: Sehr hilfreich