Trauerfloristik: Blumenschmuck für die Beerdigung

Trauerblumen in geschmackvollen Arrangements prägen die Atmosphäre einer Beerdigung. Sie sind ein letzter Gruß von Angehörigen und Trauergästen an den Verstorbenen.

Warum Trauerblumen?

Im Rahmen einer Trauerfeier und der anschließenden Beisetzung dienen Trauersträuße, Kränze und Gestecke als Ausdruck von Verbundenheit, Wertschätzung und Respekt für den Verstorbenen sowie als Zeichen der Anteilnahme für die Angehörigen. Je nach Arrangement und Farbe können sie eine freundliche oder feierliche Atmosphäre schaffen. Ihre frischen Farben und ihre Lebendigkeit wirken tröstlich im Angesicht der Trauer und des Todes.

Trauerfloristik: Trauerhalle mit Blumenschmuck

Geschmückte Trauerhalle mit Kränzen und Sarg mit Sargbouquet

Wer bringt die Blumen mit?

Zur Organisation der Beerdigung gehört auch, dass sich die Angehörigen um den Blumenschmuck kümmern. Das Sargbouquet beziehungsweise die Urnenhaube und gegebenenfalls zusätzlich gewünschte Blumen werden vom zuständigen Bestatter oder vom beauftragten Floristen an den Ort der Trauerfeier geliefert. Darüber hinaus ist es üblich, dass auch die Trauergäste einen Blumengruß mitbringen, sofern es nicht ausdrücklich von den Angehörigen anders gewünscht ist.

Wer fertigt den Blumenschmuck an?

Sie können Trauerfloristik bei vielen Blumenfachgeschäften in Auftrag geben. In der Nähe von Friedhöfen gibt es häufig sogar Floristen, die sich auf die Anfertigung von Trauergebinden und Grabschmuck spezialisiert haben. Der fertige Blumenschmuck wird in der Regel direkt in die Trauerhalle geliefert.

Florist bindet Trauerfloristik

Häufig entscheiden sich die Angehörigen jedoch dafür, die Trauerfloristik vom Bestatter organisieren zu lassen. Sie sparen sich damit Zeit und Kopfzerbrechen im Moment der Trauer. Gerne helfen wir Ihnen bei der Auswahl, geben den Blumenschmuck in Auftrag und arrangieren für Sie die Dekoration für die Begräbnisfeierlichkeiten.

Wo werden Blumen für die Beerdigung platziert?

  • Der Blumenschmuck bildet einen Rahmen für den Sarg bzw. die Urne. Er wird daher je nach Ablauf der Beerdigung bereits zur Aufbahrung, spätestens aber vor dem Beginn der Trauerfeier in der Trauerhalle aufgestellt.
  • Die Trauergäste können ihre Blumen am Sarg oder an der Urne abstellen oder dem Bestatter übergeben.
  • Nach der Trauerfeier werden Sargschmuck, Trauerkränze und Trauersträuße vom Bestatter zum Grab gebracht, wo sie nach dem Absenken des Sarges bzw. der Urne verbleiben. Nach dem Verschließen des Grabes werden die Blumen auf den Grabhügel gelegt.

Kostenlose Trauerbegleitung

Tragen Sie sich für unsere E-Mail-Trauerbegleitung ein und Sie erhalten ein Jahr lang Tipps und Anregungen für schwere Stunden.

  • Für Trauernde und ihre Angehörigen
  • Für alle Phasen der Trauer
  • Kostenlos, werbefrei und mit nur einem Klick kündbar

Jetzt unverbindlich ausprobieren

Auswahl des Blumengrußes

Ob Sie einen Strauß, einen Kranz oder gar ein Sargbouquet beisteuern, hängt ganz davon ab, in welcher Beziehung Sie zum Verstorbenen standen. Darüber hinaus ist es auch von Ihren finanziellen Möglichkeiten abhängig.

Das Sargbouquet

Dem Sargschmuck kommt die wichtigste Bedeutung unter den Trauerblumen zu. Er ist das zentrale Element des Blumenschmucks und wird in der Regel von den nächsten Angehörigen gestellt. Ein Sargbouquet kann symmetrisch oder asymmetrisch gearbeitet sein und wird auf das Oberteil des Sarges gelegt. Später kann es zusammen mit dem Sarg abgesenkt oder auf das Grab gelegt werden.

Trauerfloristik: Sargbouquet mit Rosen

Trauerkränze

Ein Trauerkranz oder Totenkranz symbolisiert den geschlossenen Lebenskreis. Üblicherweise ist er mit einem Schleifenband und letzten Grüßen sowie den Namen der Schenkenden versehen.

  • Familienmitglieder und enge Freunde schenken in der Regel einen Kranz.
  • Kollegen und Vereinsmitglieder legen häufig zusammen und schenken gemeinsam einen Kranz.
  • Eine Alternative zum Kranz sind Trauergestecke in Form von Herzen, Kreuzen oder Kissen.
Trauerfloristik: Symmetrisch gesteckter Trauerkranz

Symmetrisch gesteckter Kranz

Trauerfloristik: Farbenfroher Blütenkranz

Farbenfroher Blütenkranz

Trauerfloristik: Herzförmiges Trauergesteck

Herzförmiges Gesteck

Die Urnenhaube

Bei einer Feuerbestattung ersetzt eine Urnenhaube, auch Urnenkrone genannt, das klassische Sargbouquet. Sie wird in der Regel von den nächsten Angehörigen gestellt. Der Urnenschmuck setzt maßgebliche farbliche Akzente während der Trauerfeier.

Urnenkränze

Der Urnenkranz stellt eine Alternative oder eine Ergänzung zur Urnenhaube dar. Er ist auf die Größe der Schmuckurne abgestimmt und damit deutlich kleiner als ein Kranz für eine Erdbestattung. Genau wie ein klassischer Trauerkranz kann auch ein Urnenkranz mit Schleifenbändern versehen werden, die einen letzten Gruß sowie die Namen der Schenkenden tragen. Zur Trauerfeier wird die Urne in den Kranz hineingesetzt.

Trauerfloristik: eine Urne bei der Trauerfeier

Trauersträuße

Ein Trauerstraß, auch Grabstrauß oder Kondolenzbouqet genannt, ist eine oftmals preiswertere Alternative zum Trauerkranz. Er kann in unterschiedlichen Größen, als Liegestrauß oder als Rundstrauß gebunden und wie ein Kranz mit einer Schleife und Schleifentexten versehen werden. Genau wie anderer Blumenschmuck wird er zur Trauerfeier vor oder neben dem Sarg platziert und nach der Bestattung auf den Erdhügel gelegt.

  • Kleinere Sträuße können die Trauergäste auch in der Hand behalten und später zusammen mit dem Sarg in die Erde geben.
  • Statt Erde kann man außerdem einzelne Blumen oder Blütenblätter ins Grab streuen. Diese sollen den Verstorbenen symbolisch zudecken.

Trauerfloristik: Blütenblätter werden ins Grab gestreut

Auswahl der Trauerblumen

Bei der Auswahl der Trauerblumen können Sie sich nach den Vorlieben des Verstorbenen richten, denn bei der Beerdigung soll ja an ihn und sein Leben gedacht werden. Wenn die Lieblingsblumen oder -farben des Verstorbenen nicht bekannt sind, treffen Sie eine eigene Auswahl. Als Trauerblumen finden vor allem Blumen mit weißen oder cremefarbenen Blüten Verwendung.

Trauerfloristik: Trauerkranz

Die hellen Farbtöne drücken positive Gefühle wie Hoffnung, Trost und Zuversicht, aber auch Liebe zum Verstorbenen aus.

Symbolik der Trauerblumen

  • Calla: Die elegante Calla ist ebenfalls als Trauerblume sehr beliebt. Sie wird als Symbol für die Unsterblichkeit betrachtet.
  • Chrysanthemen: Weiße Chrysanthemen werden auch als Todesblumen bezeichnet. Aufgrund ihrer Farbe und der langen Haltbarkeit sind sie als Blumenschmuck für Berstattungen sehr beliebt. Sie gelten als Symbol für reine Liebe.
  • Gerbera: Gerbera haben aufgrund ihrer kräftigen Farben und langen Haltbarkeit einen Platz in der Trauerfloristik. Sie stehen für innige Freundschaft, Licht und Lebenskraft.
  • Kamille: Die seit langer Zeit als Heilpflanze bekannte Kamille symbolisiert Hoffnung, Heilung und Trost.
  • Lilien: Lilien sind klassische Trauerblumen. Sie stehen für reine Liebe und Unschuld des Herzens. In christlichen Zusammenhängen sind sie auch ein Symbol für Gottesfürchtigkeit.
  • Nelken: Weiße Nelken sind als typische Beerdigungsblumen bekannt. Sie sind lange haltbar und stehen für Treue über den Tod hinaus.
  • Rosen:
    • Rote Rosen drücken tiefste Verbundenheit und innigste Zuneigung für den Verstorbenen aus. Daher sind sie üblicherweise der engsten Familie vorbehalten.
    • Weiße Rosen stehen für unschuldige Liebe und Treue.
  • Tulpen: Auch Tulpen werden in der modernen Trauerfloristik gerne verwendet. Mit ihren elegant geformten Blütenkelchen stehen sie für Schönheit und Vergänglichkeit.
  • Vergissmeinnicht: Das hübsche Vergissmeinnicht oder Gedenkemein mit kleinen blauen Blüten ist ein Symbol für Erinnerung und Treue zum Verstorbenen.

Wenn keine Blumen gewünscht sind

Manchmal wünschen sich die Hinterbliebenen keine Blumen, sondern bitten stattdessen in der Todesanzeige um eine Spende für einen guten Zweck, der dem Verstorbenen besonders am Herzen lag. Diesen Wunsch sollten Sie respektieren. In der Regel wird eine Bankverbindung für die Überweisung angegeben. Denken Sie daran, im Verwendungszweck den Spendenanlass zu vermerken.

Trauerfloristik, einzelne Rose als Blumenschmuck

Wenn Sie trotzdem nicht mit leeren Händen zur Trauerfeier erscheinen möchten, können Sie eine einzelne Blume wie zum Beispiel eine Rose mitbringen und am Sarg oder an der Urne ablegen.

Bewerten Sie diese Seite
Trauerfloristik: Blumenschmuck für die Beerdigung
4.7 (93.33%) 6 votes

1 Stern: Wenig hilfreich, 5 Sterne: Sehr hilfreich