Der Trauerstrauß für die Beerdigung

Der Trauerstrauß ist ein traditioneller Blumenschmuck bei der Beerdigung. Doch seine Bedeutung geht über den dekorativen Zweck hinaus. Wir erklären, zu welchen Anlässen man Trauersträuße verschenkt und welche Symbolik die verschiedenen Blumen haben.

Was ist ein Trauerstrauß?

Ein Trauerstrauß, auch Grabstrauß oder Kondolenzbouquet genannt, ist ein geschmackvoller Blumengruß, den man bei einem Todesfall überreicht oder versendet. Er wird anstelle eines Trauerkranzes oder Trauergestecks verschenkt und stellt oft eine günstigere Alternative zu diesen dar.

Genau wie mit Kranz und Gesteck kann der Schenkende mit einem Trauerstrauß seine Wertschätzung für den Verstorbenen ausdrücken. Trauersträuße können aber auch ein Zeichen des Mitgefühls für die Hinterbliebenen sein.

Trauerstrauß mit orangefarbenen Blumen

Wann schenkt man einen Trauerstrauß?

Trauersträuße verschenkt man ausschließlich bei Todesfällen. Hierbei macht es einen Unterschied, ob man den Strauß zur Trauerfeier mitbringt oder bei einem Kondolenzbesuch überreicht.

Als letzten Gruß

Trauersträuße, Kränze und Gestecke werden bei der Beerdigung als letzter Gruß an den Verstorbenen überreicht. Sie werden von den Angehörigen, vom Bestatter oder einem Mitarbeiter des Friedhofs entgegengenommen und am oder auf dem Sarg beziehungsweise der Urne abgelegt. Auf diese Weise dienen Trauerblumen auch als stimmungsvolle Dekoration für die Trauerfeier.

Nach der Beerdigung wird der Blumenschmuck auf dem frischen Grabhügel arrangiert. Sobald die Blumen verwelkt sind, werden sie vom Friedhofsgärtner oder von einem anderen Mitarbeiter des Friedhofs entfernt.

Frisches Grab mit Blumenschmuck

Als Kondolenz

Ein Trauerstrauß kann den Hinterbliebenen auch als Zeichen des Mitgefühls überreicht werden. Dazu bietet ein Kondolenzbesuch die passende Gelegenheit. Der Strauß verbleibt bei den Angehörigen und spendet ihnen auch nach dem Trauerbesuch Trost. Er vermittelt ihnen die Gewissheit, dass sie in ihrer Trauer nicht alleine sind.

Wir gestalten für Sie eine unvergessliche Abschiednahme. Jetzt unverbindliches Angebot einholen!
Loading

Versenden oder persönlich übergeben?

Am besten überreichen Sie den Trauerstrauß persönlich. Blumen allein können die tröstliche Wirkung persönlicher Worte, einer Umarmung oder eines Händedrucks nicht ersetzen. Aber manchmal kann man nicht zur Trauerfeier erscheinen oder es fehlt die Gelegenheit zu einem Kondolenzbesuch. In diesem Fall spricht nichts dagegen, einen Trauerstrauß beim Blumenhändler zu bestellen und verschicken zu lassen.

  • Insbesondere wenn Sie in größerer Entfernung zur Familie des Verstorbenen leben ist der Blumenversand ein schöner Weg, Ihre aufrichtige Anteilnahme auszudrücken.
  • Als Kondolenz können Sie den Trauerstrauß an die Adresse Hinterbliebenen schicken oder als letzten Gruß direkt an die Adresse für die Trauerfeier.

Wer schenkt einen Trauerstrauß?

Als letzter Gruß zur Bestattung werden Trauersträuße von Verwandten, Freunden, Bekannten und Kollegen geschenkt. Der Strauß kann in diesem Fall ein Trauergesteck oder den wesentlich teureren Trauerkranz ersetzen. Die nächsten Angehörigen des Verstorbenen (Eltern, Kinder, Enkel und Geschwister) schenken dagegen fast immer einen Kranz.  

Soll der Trauerstrauß ein Kondolenzgeschenk sein, eignet er sich für jeden, der sich den Trauernden verbunden fühlt und seine Anteilnahme ausdrücken möchte. Als Regel gilt hier: Jedem, dem Sie Ihr Beileid bekunden würden, können Sie auch Blumen schenken.

  • Beim Tod von Onkel oder Tante ist es durchaus üblich, den Hinterbliebenen (Onkel/Tante, Cousin/Cousine) zu kondolieren und einen Trauerstrauß zu schenken.
  • Wenn dagegen die Großeltern sterben, kondolieren sich Eltern und Kinder in der Regel nicht gegenseitig, da sie gleichermaßen vom Verlust betroffen sind.

Trauerstrauß mit Schleife

Trauersträuße werden mit oder ohne Schleifenband angeboten. Wenn Sie den Strauß als Kondolenzgeschenk überreichen, ist ein Schleifenband natürlich nicht notwendig. Soll er jedoch als Trauergabe auf den Sarg oder vor die Urne gelegt werden, ist ein schönes Schleifenband mit Text eine gute Wahl.

Das Schleifenband kann Trauerstrauß und Kranz schmücken

Die Trauerschleife wird vom Floristen farbig passend zu den Blumen gewählt und mit einem letzten Gruß an den Verstorbenen sowie mit den Namen der Schenkenden bedruckt. Dadurch sieht die Schleife nicht nur dekorativ aus, sondern erfüllt beim Trauerstrauß dieselbe Funktion wie am Kranz oder Trauergesteck.

Wenn Sie passende Worte für den Abschiedsgruß suchen, haben wir hier eine Auswahl schöner Grußformeln für Sie zusammengestellt:

Texte für Trauerschleifen

Was kostet ein Trauerstrauß?

Trauersträuße sind in der Regel deutlich günstiger als Kränze und Gestecke, da sie einfacher herzustellen sind und in einem Trauerkranz viel mehr Blumen verarbeitet werden als in einem Strauß.

  • Günstige Trauersträuße gibt es schon ab etwa 20 Euro.
  • Größere und aufwendig gebundene Trauersträuße kosten zwischen 50 und 80 Euro.
  • Ein Schleifenband mit Text gibt es gegen einen kleinen Aufpreis.

Welche Blumen für den Trauerstrauß?

Die Lieblingsblumen des Verstorbenen sind immer eine gute Wahl für den Trauerstrauß. Wenn Sie die Lieblingsblumen nicht kennen, spricht Ihnen der Florist gerne eine Empfehlung aus. Im Zweifel sollten Sie statt einer bunten Mischung eher weiße Blüten und dunkles Blattwerk wählen.

Trauerstrauß mit weißer Calla

Darüber hinaus wird manchen Blumen traditionell eine Symbolik als Trauerblume zugeschrieben. Diese eignen sich daher immer zur Kondolenz oder als Abschiedsgruß:

  • Calla: Die elegante Calla wird als Symbol für die Unsterblichkeit betrachtet und ist aus diesem Grund als Trauerblume sehr beliebt.
  • Chrysanthemen: Weiße Chrysanthemen gelten als Symbol für reine Liebe. Außerdem sind sie wegen ihrer Farbe und langen Haltbarkeit beliebte Trauerblumen.
  • Gerbera: Gerbera setzen mit ihren kräftigen Farben positive Akzente im Trauerstrauß. Sie symbolisieren innige Freundschaft, Lebenskraft und Licht.
  • Kamille: Die bekannte Heilpflanze steht im Trauerstrauß für Hoffnung, Heilung und Trost.
  • Lilien: Lilien sind klassische Trauerblumen undd in christlichen Zusammenhängen ein Symbol für Gottesfürchtigkeit. Im Trauerstrauß stehen sie für reine Liebe und Unschuld des Herzens.
  • Nelken: Weiße Nelken sind weithin als Beerdigungsblumen bekannt. Sie stehen für Treue über den Tod hinaus und werden häufig in Trauersträußen verarbeitet.
  • Rote Rosen drücken tiefste Verbundenheit und innigste Zuneigung für den Verstorbenen aus. Sie werden in der Regel nur von der engsten Familie geschenkt. Weiße Rosen stehen im Trauerstrauß für Treue und unschuldige Liebe.
  • Tulpen: In modernen Trauersträußenwerden auch Tulpen verarbeitet. Sie stehen für elegante Schönheit und Vergänglichkeit.
  • Vergissmeinnicht oder Gedenkemein: Die kleinen blauen Blüten sind ein Symbol für die Erinnerung und Treue zum Verstorbenen.

Wir beraten Sie bei der Auswahl von geschmackvollem Blumenschmuck und  gestalten eine Trauerfeier nach Ihren Wünschen.

Bestattung planen

Häufige Fragen

Ein Trauerstrauß, auch Grabstrauß oder Kondolenzbouquet genannt, ist ein Blumengruß, den man bei einem Todesfall anstelle eines Trauerkranzes oder Trauergestecks verschenkt.

Als letzter Gruß zur Bestattung werden Trauersträuße von Verwandten, Freunden, Bekannten und Kollegen geschenkt. Der Strauß kann in diesem Fall ein Trauergesteck oder den wesentlich teureren Trauerkranz ersetzen. Die nächsten Angehörigen des Verstorbenen (Eltern, Kinder, Enkel und Geschwister) schenken dagegen fast immer einen Kranz.

Günstige Trauersträuße gibt es schon ab etwa 20 Euro. Größere und aufwendig gebundene Trauersträuße kosten zwischen 50 und 80 Euro.