Feuerbestattung

Wir sind das, was dann übrig bleibt,
wenn das Vergängliche von uns genommen ist.
Eduard von Hartmann

Mehr als die Hälfte der Deutschen entscheidet sich für eine Feuerbestattung. Die Kosten bei dieser Urnenbestattung sind meist geringer als bei der klassischen Sargbestattung. Die anschließende Auswahl der Grabart ist zudem größer. Die Frist der Einäscherung unterscheidet sich je nach Bundesland. 10 bis 25 Tage liegen zwischen dem Todestag und dem Termin für die Urnenbeisetzung. In dieser Zeit kann die Frage nach dem Grab geklärt, Trauerdruck erstellt und die Feier besprochen werden.

Feuerbestattung gestalten

Grabarten

Die Urne wird klassisch auf einem Friedhof beigesetzt. Dort gibt es verschiedene Grabarten. Alternative Bestattungsformen, wie die Wald- oder Seebestattung kommen noch hinzu. Sollte die Grabart nicht sofort feststehen, besteht nach der Einäscherung noch etwas Zeit sich zu entscheiden.

Auf dem Friedhof können Sie sich zwischen einem Wahlgrab, Reihengrab und Wiesengrab entscheiden. Eine anonyme Beisetzung ist ebenfalls möglich.

  • Die Lage des Wahlgrabes kann auf einem Friedhof ausgesucht werden. Hier können zudem mehrere Urnen beigesetzt und die Dauer der Ruhezeit verlängert werden. Urnenwände, Stelen und Kolumbarien sind oberirdische Gräber und bieten Platz für ein bis zwei Urnen, die hinter einer Steintafel ihre Ruhe finden.
  • Das Reihengrab wird nach Reihe vergeben und bietet meist nur Platz für eine Urne.
  • Wiesengräber sind offene Flächen auf Friedhöfen, bei denen die einzelnen Gräber durch Steintafeln markiert und benannt sind. Diese werden durch den Friedhof gepflegt.
  • Bei anonymen Gräbern handelt es sich um Wiesengräber ohne Kennzeichnung. Hier wissen weder Angehörige, noch der Bestatter, wo sich die Grabstätte befindet.
WahlgrabReihengrabWiesengrabAnonymes Grab
Eigene Auswahl des Grabes✔︎
Feste Ruhefrist✔︎✔︎✔︎✔︎
Weitere Beisetzung möglich✔︎
Grabpflege durch den Friedhof✔︎✔︎

Kosten

Die Feuerbestattung zählt zu den günstigeren Bestattungsarten, durch die niedrigen Grabgebühren und den meist einfachen Sarg. Dennoch fallen Kosten für verschiedene Leistungen an.

Generelle Leistungen

  • Sarg
  • Urne
  • Ankleiden, Versorgen und Einbetten des Verstorbenen
  • Überführungsfahrten
  • Krematorium
  • Behördengänge
  • Ausrichten der Trauerfeier und Beisetzung

Weitere Leistungen

  • Aufbahrung
  • Traueranzeige
  • Trauerdrucksachen
  • Trauerredner
  • Floristik
  • Steinmetzarbeiten
  • Musiker

Gebühren

  • Sterbeurkunden
  • Arzt/Klinik
  • Grabstätte
  • Grabaushub
  • Nutzung der Friedhofsgebäude

Ablauf einer Feuerbestattung

Ablauf mit Trauerfeier

Eine Trauerfeier dauert bei der Feuerbestattung üblicherweise 20-30 Minuten. Diese wird ganz nach Ihren Wünschen ausgerichtet. Sie kann in den Räumen des Friedhofs, in einer Kirche oder im Bestattungshaus stattfinden.

Rede

Die Trauerrede kann durch einen Pfarrer, Priester, einen professionellen Trauerredner oder durch eine Person aus Ihrem privaten Umfeld gehalten werden.

Der Redner setzt sich mit Ihnen zusammen und bespricht unter anderem den Lebensweg des Verstorbenen. Mit Hilfe dieser Informationen verfasst er daraufhin die Rede.

Musik

Ein Organist kann die Trauerfeier musikalisch begleiten. Wir bieten zudem eine umfangreiche und passende Musikauswahl an. Auch Live-Musik oder individuelle Wünsche können umgesetzt werden. Musik spiegelt den Charakter des Verstorbenen wider und erinnert Angehörige an die gemeinsame Zeit.

Dekoration

Ein Bild des Verstorbenen kann neben der Urne platziert werden. Blumen in Form von Grabsträußen, Herzen, Kränzen sowie Kerzen und die Dekoration des Bestatters runden die Trauerfeier ab.

Grablegung

Nach der Trauerfeier wird die Urne zu Grabe getragen und der Erde übergeben. Ein Gebet oder abschließende Worte finden hier ihren Platz.

Ablauf ohne Trauerfeier

Sie können sich selbstverständlich auch ohne Trauerfeier verabschieden. Der Friedhof bietet Ihnen die Möglichkeit in aller Stille Abschied zu nehmen, im kleinen Rahmen vor der aufgebahrten Urne. Anschließend gehen Sie gemeinsam mit dem Urnenträger zum Grab. Die Urne wird der Erde übergeben. Ein Gebet, eigene Worte oder ein Musikstück finden hier ihren Platz.

Einäscherung

Bei der Einäscherung liegt der Verstorbene in einem Sarg. Dieser ist unverzichtbar, da er den hygienischen Umgang mit dem Verstorbenen gewährleistet und Energie während der Verbrennung liefert. Bei der Feuerbestattung wird meist ein einfacher Sarg verwendet, im Gegensatz zu denen bei der Erdbestattung.

Zur eindeutigen Identifizierung der Asche dient ein Schamottstein, der vor der Einäscherung zum Sarg gegeben wird. Nach der Einäscherung wird die Asche in eine Aschekapsel gegeben, die dem Bestatter fest verschlossen übergeben wird. Der Bestatter gibt die Kapsel in die Schmuckurne Ihrer Wahl und begleitet Sie bei der Beisetzung.

Religionen

Evangelische und katholische Kirche

Die beiden großen Kirchen in Deutschland erlauben die Feuerbestattung. Es ist also aus Glaubensgründen möglich sich verbrennen und in einer Urne beisetzen zu lassen.

Islam

Im Islam ist die Verbrennung nicht vorgesehen. Daher wird die Erdbestattung gewählt. Die eigentliche Grablegung findet in einem Tuch statt, wenn dies nach Friedhofssatzung möglich ist. Vorher wird der Leichnam rituell gewaschen. Viele Friedhöfe bieten mittlerweile auch muslimische Grabfelder an, in denen man sich nach Mekka ausgerichtet bestatten lassen kann.

Buddhismus/Hinduismus

Im asiatischen Raum, besonders im Buddhismus und im Hinduismus, ist man der Überzeugung, dass der Körper nur eine Hülle für den Geist beziehungsweise das Bewusstsein ist. Somit ist die Form der Beisetzung zweitrangig und es ist sowohl eine Feuer- wie auch Erdbestattung möglich.

Feuerbestattung gestalten