Was kostet eine Beerdigung auf der grünen Wiese?

Kein Grabstein, keine Trauerfeier und kein Pflegeaufwand: Das Wiesengrab ist als preisgünstige Alternative zu herkömmlichen Grabarten bekannt. Doch was kostet eine Beerdigung auf der grünen Wiese wirklich? Wir informieren Sie über die Möglichkeiten, Kosten und Alternativen zur Wiesenbestattung.

Kosten berechnen

Was ist eine Beerdigung auf der grünen Wiese?

Bei einer Beerdigung auf der grünen Wiese wird der Verstorbene anonym in einem Gräberfeld unter einer geschlossenen Rasendecke beigesetzt. Anonym bedeutet, dass die Beerdigung ohne die Angehörigen erfolgt und dass das Grab nicht markiert wird. Auf eine individuelle Grabgestaltung mit Grabstein oder Grabplatte wird also verzichtet. Dadurch kann später niemand nachvollziehen, wo genau der Verstorbene bestattet liegt.

Was mostet eine Beerdigung auf der grünen Wiese? Wiesengrab

Gründe für eine Beerdigung auf der grünen Wiese

Manche Menschen entscheiden sich bereits zu Lebzeiten für eine Beerdigung auf der grünen Wiese. In anderen Fällen treffen die Angehörigen diese Entscheidung. Es gibt verschiedene Gründe, die für ein Wiesengrab sprechen:

  • Persönliche Präferenzen: Nicht jedem gefällt ein klassisches Grab mit Markierung und jahreszeitlich wechselnder Grabbepflanzung.
  • Praktische Erwägungen: Ein Wiesengrab wird vom Friedhof gepflegt. Dadurch entfällt der Pflegeaufwand für die Angehörigen.
  • Kostengründe: Durch den Verzicht auf einen Grabstein und die Grabeinfassung können Sie viel Geld sparen. Auch die Kosten für eine Trauerfeier treiben den Preis für Beerdigungen in die Höhe. Anonyme Bestattungen kommen meistens ganz ohne Abschiednahme aus.

Was kostet eine Beerdigung auf der grünen Wiese?

Eine Beerdigung auf der grünen Wiese wird oft als besonders günstige Alternative zu herkömmlichen Bestattungsarten angesehen. Das stimmt aber nur teilweise. Richtig ist, dass Ihnen keine Kosten für einen Grabstein entstehen. Auch der eigene Aufwand für die Grabpflege und die damit verbundenen Kosten entfallen bei einer Wiesenbestattung.

Die Friedhofsverwaltung lässt sich die Pflege des Rasens jedoch über die Friedhofsgebühren bezahlen. Aus diesem Grund ist ein Wiesengrab meistens nicht die günstigste Alternative. Es kostet mehr als ein Reihengrab und ist günstiger als eine Wahlgrabstelle.

Urnenbeisetzung

Mit einer Beerdigung auf der grünen Wiese ist in den meisten Fällen ein anonymes Urnengrab gemeint. Dies wird auf den meisten Friedhöfen angeboten. Eine Rasenfläche für anonyme Urnengräber wird auch als Urnenhain bezeichnet.

Die Kosten für eine anonyme Urnenbeisetzung betragen laut Stiftung Warentest durchschnittlich 2.125 Euro.

Kosten einer Feuerbestattung

Erdbestattung

Eine Wiesenbestattung im Sarg wird eher selten gewählt. Sie ist auch deutlich teurer als eine Urnenbeisetzung. Grund dafür ist, dass bei einer Erdbestattung ein größeres Grab ausgehoben werden muss und auch eine größere Rasenfläche zu pflegen ist. Viele Friedhöfe bieten ein anonymes Erdgrab deshalb gar nicht an.

Die Bestattungskosten betragen bei einem anonymen Erdgrab laut Stiftung Warentest durchschnittlich 3.090 Euro.

Kosten einer Erdbestattung

Almwiesenbestattung

Die Almwiesenbestattung ist eine exklusive Variante der Wiesenbestattung und wird nur in der Schweiz angeboten. Die Asche des Verstorbenen wird dabei in die Schweiz überführt und anschließend auf einer Blumenwiese mit Blick über den Thunersee beigesetzt.

Was kostet eine Beerdigung auf der grünen Wiese? Almwiesenbestattung

Eine Almwiesenbestattung ist überraschend günstig. Die herrliche Natur der Schweizer Alpen und die relativ geringen Kosten machen diese Bestattungsart sehr attraktiv für jeden, der sich eine Beerdigung auf der grünen Wiese wünscht.

Details zur Almwiesenbestattung

Ascheverstreuung

In folgenden Bundesländern haben Angehörige die Möglichkeit an, Asche von Verstorbenen frei auf speziell ausgewiesenen Aschestreufeldern bestatten zu lassen:

  • Berlin
  • Brandenburg
  • Bremen
  • Mecklenburg-Vorpommern
  • Nordrhein-Westfalen
  • Thüringen

Die Ascheverstreuung ist nur mit geringen Kosten verbunden und damit deutlich günstiger als ein anonymes Wiesengrab.

Als bislang einziges Bundesland bietet Bremen außerdem die Möglichkeit, Asche auf privaten Grundstücken zu verstreuen. Die Kosten dafür setzen sich aus den Friedhofsgebühren, Kosten für das Krematorium sowie einer Bearbeitungsgebühr zusammen und belaufen sich auf knapp 2.000 Euro (Stand: Januar 2019).

Beerdigung auf der grünen Wiese

Was kostet eine Beerdigung auf der grünen Wiese? Almwiesenbestattung in den Schweizer AlpenWir planen für Sie eine Beerdigung nach Ihren Wünschen. Gerne beraten wir Sie zur Wiesenbestattung in Deutschland und zu den Möglichkeiten einer Almwiesenbestattung.

Bestattung planen

Alternativen zur Wiesenbestattung

Eine völlig anonyme Beisetzung ist bei den folgenden Bestattungsarten nicht möglich. Genau wie bei der Bestattung auf der grünen Wiese entfallen jedoch bei der See- und bei der Waldbestattung die Kosten für den Grabstein und die Grabpflege. Dadurch zählen sie zu den günstigsten Bestattungsarten, die in Deutschland möglich sind.

Seebestattung

Bei der Seebestattung wird die Asche des Verstorbenen auf der Nord- oder Ostsee beigesetzt. Die Beisetzung kann ohne Begleitung der Angehörigen erfolgen. Es erinnert kein Schild und auch kein Grabstein an den Bestatteten.

  • Da die Beisetzungsposition auf einer Seekarte vermerkt wird, ist diese Bestattungsart jedoch nur halbanonym.
  • Eine stille, das heißt unbegleitete Seebestattung gibt es bereits ab etwa 1.465 Euro.
Kosten einer Seebestattung

Waldbestattung

Auch die Bestattung im Wald kann eine Alternative zur Wiesenbestattung sein. Genau wie bei der Seebestattung ist auch bei dieser Bestattungsart die Einäscherung des Verstorbenen eine Voraussetzung. Die Asche wird anschließend zwischen den Wurzeln eines Baumes oder unter anderen Naturdenkmalen wie Sträuchern oder Findlingen beigesetzt. Es steht den Angehörigen frei, auf ein Namensschild an der Grabstelle zu verzichten.

  • Der Name des Bestatteten und sein Beisetzungsort werden aber in jedem Fall registriert.
  • Eine Waldbestattung ohne Kennzeichnung der Grabstelle gibt es ab etwa 1.870 Euro.
Kosten einer Waldbestattung

Vor- und Nachteile der Wiesenbestattung

Ist eine Beerdigung auf der grünen Wiese die richtige Bestattungsart? Wir haben für Sie noch einmal zusammengefasst, was für und was gegen eine Wiesenbestattung spricht.

Vorteile

  • Anonymität: Das Wiesengrab wird nicht gekennzeichnet. Nach der Beerdigung auf der grünen Wiese kann niemand mehr nachvollziehen, wo der Verstorbene begraben liegt.
  • Kosten: Durch den Verzicht auf einen Grabstein entfällt ein großer Teil des Beerdigungskosten.
  • Pflegeaufwand: Bei einer Beerdigung auf der grünen Wiese übernimmt der Friedhof die Pflege der Rasenfläche.

Nachteile

  • Anonymität: Die Angehörigen haben keinen Ort zum Trauern. Dies empfinden manche Hinterbliebene als belastend.
  • Kosten: Aufgrund der höheren Friedhofsgebühren kann ein Wiesengrab langfristig höhere Kosten verursachen als eine herkömmliche Grabstelle.
  • Verfügbarkeit: Die Beerdigung auf der grünen Wiese wird nicht auf jedem Friedhof angeboten.

Alle Bestattungsarten in Deutschland

Was kostet eine Beerdigung auf der grünen Wiese? Bestattungsarten in DeutschlandHaben Sie nicht das richtige Angebot gefunden? Hier finden Sie Informationen zu allen Bestattungsarten, die in Deutschland möglich sind:

Alle Bestattungsarten

Bewerten Sie diese Seite
Was kostet eine Beerdigung auf der grünen Wiese?
5 (100%) 1 vote

1 Stern: Wenig hilfreich, 5 Sterne: Sehr hilfreich