24-Stunden-Pflege – eine Betreuung in häuslicher Gemeinschaft

Persönliche Betreuung im eigenen Zuhause: die so genannte 24-Stunden-Pflege ist eine attraktive Option für ältere Menschen, die nicht ins Pflegeheim ziehen möchten. Doch was bieten polnische Pflegekräfte? Wir zeigen Ihnen, was die 24-Stunden-Pflege leisten kann und für wen sie geeignet ist.

Bestattungsvorsorge abschließen

Was ist 24-Stunden-Pflege?

Wenn von 24-Stunden-Pflege gesprochen wird, ist damit meistens die Betreuung durch eine Pflegekraft aus Polen oder einem anderen Land in Osteuropa gemeint. Die polnische Pflegekraft lebt mit dem Pflegebedürftigen in einem Haushalt und gewährleistet so eine Rufbereitschaft auch außerhalb der Arbeitszeiten. Für viele Pflegebedürftige und ältere Menschen mit Demenz ist die so genannte 24-Stunden-Pflege die einzige Alternative zur stationären Unterbringung in einem Pflegeheim.

Schwerpunkt Betreuung und Haushaltsführung

Der Schwerpunkt bei der so genannten 24-Stunden-Pflege liegt neben den Verrichtungen der Grundpflege auf Betreuung und Hilfe im Haushalt. Es handelt sich also genau genommen um eine „Betreuung in häuslicher Gemeinschaft“ (BihG).

Echte Rund-um-die-Uhr-Betreuung?

Darüber hinaus arbeitet die Pflegekraft keineswegs 24 Stunden am Tag, sondern nur innerhalb der gesetzlich zulässigen Arbeitszeiten – also höchstens 60 Stunden in der Woche. Die restliche Zeit sind Pausen- und Ruhezeiten, welche die Betreuungskraft zu ihrer freien Verfügung hat.

Unterschied zur Intensivpflege

Die 24-Stunden-Pflege mit Pflegekräften aus Polen ist nicht mit der ambulanten Intensivpflege für schwerstkranke Menschen zu verwechseln, die es auf ärztliche Verordnung gibt. Ambulante Intensivpflege ist eine spezielle Form der häuslichen Krankenpflege. Sie kann nur von professionellen Pflegefachkräften geleistet werden, die schichtweise arbeiten und so tatsächlich rund um die Uhr für den Patienten da sind.

Arbeitskräfte in der 24-Stunden-Pflege

Die Betreuungskräfte in der 24-Stunden-Pflege stammen in der Regel aus osteuropäischen Ländern wie Polen, Bulgarien oder Rumänien. Aus diesem Grund hat es sich in Deutschland bereits etabliert, von polnischen Pflegekräften zu sprechen, wenn Betreuungskräfte in der 24-Stunden-Pflege gemeint sind.

Qualifizierung

Die polnischen Betreuungskräfte können ausgebildete Kranken- oder Altenpfleger sein, in den meisten Fällen sind es jedoch Haushaltshilfen ohne fachliche Qualifikationen für die Pflege. Diese sind allerdings auch nicht erforderlich, denn man braucht keine pflegerische Ausbildung, um alle Maßnahmen in der Grundpflege durchzuführen.

Warum Pflegekräfte aus Polen?

Betreuungskräfte aus Osteuropa sind weitaus günstiger zu beschäftigen als examinierte Pflegekräfte aus Deutschland. Daher ist die 24-Stunden-Betreuung durch eine Pflegekraft aus Polen, Bulgarien oder Rumänien eine attraktive Option für Pflegebedürftige, die nur unzureichend durch Angehörige versorgt werden und sich keine deutsche Pflegefachkraft leisten können.

Leistungen der 24-Stunden-Pflege

Eine polnische Pflegekraft kann im Rahmen der 24-Stunden-Pflege viele Aufgaben übernehmen, die auch ambulante Pflegedienste und Alltagsbetreuer anbieten: Grundpflege, Hilfe im Haushalt und pflegerische Betreuung. Lediglich die Leistungen der medizinischen Behandlungspflege müssen von examinierten Alten- oder Krankenpflegekräften ausgeführt werden.

Grundpflege

Die Grundpflege umfasst Hilfestellung bei der Körperpflege, Ernährung und freier Bewegung in der eigenen Wohnung. Dazu zählen zum Beispiel:

  • Waschen, Duschen oder Baden
  • Kämmen, Rasieren
  • Zahnpflege
  • Toilettengang
  • Anreichen von Nahrung
  • Hilfestellung beim Aufstehen und Zubettgehen
  • Anziehen und Ausziehen

Versorgung des Haushalts

  • Einkaufen
  • Betten machen
  • Kochen und Abwaschen
  • Aufräumen und Hausputz
  • Wäsche waschen und bügeln

Aktivierende Pflege

  • Aktive Ansprache des Pflegebedürftigen
  • Förderung seiner verbleibenden Fähigkeiten
  • Aufforderung und Motivierung zu Aktivitäten

Betreuungsmaßnahmen

  • Förderung sozialer Kontakte
  • Begleitung von Behördengängen und Arztbesuchen
  • Aktivitäten wie Brettspiele, Singen, Spazierengehen
  • Gespräche, Vorlesen, gemeinsames Fernsehen mit dem Pflegebedürftigen

24-Stunden-Pflege: Bestattungsvorsorge planenSelbstbestimmt bleiben

Regeln Sie rechtzeitig Ihre eigenen Bestattung. Eine Bestattungsvorsorge sichert Ihre Wünsche ab und schützt Ihre Familie vor finanzieller Belastung.

Vorsorge abschließen

Für wen ist 24-Stunden-Pflege geeignet?

Die so genannte 24-Stunden-Pflege eignet sich gut für Patienten mit niedrigem Pflegegrad, die unter geringen bis mittelschweren körperlichen Beeinträchtigungen leiden. Insbesondere Patienten mit Demenz, deren Pflegeschwerpunkt auf Betreuung und Beschäftigung liegt, können von der ständigen Anwesenheit einer weiteren Person in ihrem Haushalt profitieren.

  • Grundsätzlich gilt: Je umfangreicher und anspruchsvoller die notwendigen Pflegeleistungen sind, desto eher empfiehlt sich ein ambulanter Pflegedienst mit examinierten Pflegekräften.
  • Selbstverständlich können Sie die 24-Stunden-Pflege auch mit einem ambulanten Pflegedienst kombinieren. In diesem Fall übernimmt die Betreuungskraft die aktivierende Pflege und Aufgaben im Haushalt, während der Pflegedienst anspruchsvollere Maßnahmen der Grundpflege ausführt.

Kosten einer 24-Stunden-Pflege

Die Kosten einer 24-Stunden-Pflege hängen vor allem von den Sprachkenntnissen sowie der fachlichen Qualifikation der Betreuungskräfte ab. Agenturen vermitteln Ihnen eine polnische Pflegekraft ab etwa 2.000 Euro im Monat. Alle Kosten für die Versicherung und Sozialabgaben sind in diesem Preis bereits enthalten. Hinzu kommen die freie Unterkunft und Verpflegung für die Betreuungskraft.

Wer bezahlt die 24-Stunden-Pflege?

Mit anerkannten Pflegegrad 2 oder höher stehen Ihnen jeden Monat Leistungen aus der Pflegeversicherung zu. Diese können Sie in Form von Pflegegeld oder Pflegesachleistung beziehen. Die Pflegesachleistung können Sie leider nicht dazu verwenden, eine 24-Stunden-Pflege zu bezahlen.

Wenn Sie eine polnische Pflegekraft beschäftigen möchten, steht Ihnen dafür lediglich das monatliche Pflegegeld zur Verfügung. Sie müssen also in jedem Fall einen Eigenanteil an der 24-Stunden-Pflege tragen.

Leistung der Pflegekasse nach Pflegegraden

Pflegegrad Monatliches Pflegegeld
Pflegegrad 1
Pflegegrad 2 316 €
Pflegegrad 3 545 €
Pflegegrad 4 728 €
Pflegegrad 5 901 €

Kombinationsleistung: Haushaltshilfe und Pflegedienst

Neben den zwei Optionen Pflegegeld und Pflegesachleistung gibt es noch eine dritte Möglichkeit: Sie können eine Kombinationsleistung oder Kombinationspflege wählen. In diesem Fall beziehen Sie nur einen Teil des Pflegegeldes und wandeln Ihren Restanspruch in Pflegesachleistung um.

  • Mit der Kombinationspflege können Sie die Leistungen eines ambulanten Pflegedienstes in Anspruch nehmen und das anteilige Pflegegeld für die 24-Stunden-Pflege verwenden.
  • Bei dieser Option fällt Ihr Eigenanteil allerdings noch größer aus, als wenn Sie das volle Pflegegeld für die 24-Stunden-Pflege verwenden.

Pflegehilfe von der Steuer absetzen

Als kleines Trostpflaster können Sie die Kosten der 24-Stunden-Pflege als „haushaltsnahe Dienstleistungen“ oder als „außergewöhnliche Belastung“ von der Steuer absetzen. Genauere Informationen erhalten Sie von einem Steuerberater.

Wie findet man eine Betreuungskraft?

Es gibt viele deutsche Vermittlungsagenturen für Pflegekräfte aus Osteuropa. Diese Agenturen arbeiten mit ausländischen Pflegediensten zusammen, die ihre Angestellten nach Deutschland entsenden. Daher bezeichnet man dieses Modell der 24-Stunden-Pflege als Entsendemodell.

Vorteile einer Vermittlungsagentur

Als Auftraggeber für die Agentur genießen Sie den Vorteil, dass Sie sich nicht um Details wie Versicherungen, Steuern und Sozialabgaben der Pflegekraft kümmern müssen. Das alles übernimmt der ausländische Pflegedienst für Sie.

Seriöse Agenturen in der Übersicht

Seriöse Vermittlungsagenturen für polnische Pflegekräfte finden Sie beim Verband für häusliche Betreuung und Pflege (VHBP) oder beim Bundesverband häusliche Seniorenbetreuung (BHSB e.V.):

http://www.vhbp.de/mitglieder

https://www.bhsb-ev.de/mitglieder-1/

Vor- und Nachteile der 24-Stunden-Pflege

Die 24-Stunden-Pflege mit polnischen Haushaltshilfen ist oft die einzige Alternative zu einem Senioren- oder Pflegeheim. Aber ist sie auch das Richtige für Sie und Ihre Angehörigen? Wir haben die Vor- und Nachteile noch einmal für Sie zusammengefasst.

Vorteile

  • Der Pflegebedürftige kann in der vertrauten Umgebung seines eigenen Zuhauses wohnen bleiben.
  • Durch das Zusammenleben mit der Pflegehilfe stellen sich schnell Gewöhnung und Vertrauen ein.
  • Der Pflegebedürftige erhält individuelle Betreuung und Pflegeleistungen.
  • In einer Notsituation ist die Betreuungskraft immer in Rufbereitschaft.
  • Die Angehörigen sind entlastet und müssen sich keine Sorgen machen.
  • Polnische Pflegekräfte sind in der Regel deutlich günstiger als vollstationäre Pflege.

Nachteile

  • Pflegehilfen aus Osteuropa sind keine examinierten Pflegefachkräfte.
  • Sprachliche Barrieren können in der Eingewöhnungszeit zu Missverständnissen oder Verständigungsproblemen führen.
  • Medizinische Behandlungspflege zählt nicht zu den Leistungen der 24-Stunden-Pflege.
  • Für eine echte Rund-um-die-Uhr-Betreuung müssen Sie mindestens zwei Pflegekräfte beschäftigen.

Kosten einer Bestattungsvorsorge

Im Todesfall und für die Bestattungsvorsorge sind wir der richtige Ansprechpartner. Informieren Sie sich jetzt völlig unverbindlich! Sie erhalten in drei Minuten ein Angebot ohne versteckte Kosten und mit voller Preistransparenz.
24-Stunden-Pflege: Bestattungsvorsorge abschließen

  • Ortsunabhängige Planung
  • Vollständige Organisation
  • Keine versteckten Kosten

Angebot selbst erstellen

Bewerten Sie diese Seite
24-Stunden-Pflege – eine Betreuung in häuslicher Gemeinschaft
4.5 (90%) 2 vote[s]

1 Stern: Wenig hilfreich, 5 Sterne: Sehr hilfreich