Tierbestattungen: Katze und Hund würdevoll beerdigen

Eine Tierbestattung kann Ihnen helfen, den Verlust eines geliebten Haustiers zu verarbeiten. Spezielle Tierbestatter bereiten dem verstorbenen Tier einen würdevollen Abschied, gestalten auf Wunsch eine Trauerfeier und stellen eine Grabstätte für Hund, Katze, Kaninchen oder Hamster zur Verfügung.

Zur Vorsorge beraten lassen

Was passiert, wenn mein Haustier stirbt?

Wenn ein Haustier eingeschläfert wird oder aus anderen Gründen beim Tierarzt stirbt, wird der Körper in der Regel einer Tierkörperbeseitigungsanstalt (TBA) übergeben. Dort wird er mit anderen Tierkörpern und Schlachtabfällen zerkleinert und gekocht. Aus dem dabei gewonnenen Fett wird zum Beispiel Industrieseife hergestellt.

Würdevolle Alternative: Tierbestattung

Nicht nur tierliebe Menschen finden diese Vorstellung schlimm. Zum Glück gibt es heute die Möglichkeit, den geliebten Hund, das Kaninchen oder die Katze beerdigen zu lassen. Professionelle Tierbestatter kümmern sich liebevoll um den letzten Weg des verstorbenen Haustiers. Sie bereiten ihm einen Abschied in Würde und schaffen auf Wunsch eine Grabstätte, an dem Frauchen und Herrchen trauern und ihren Frieden finden können.

Tierbestattungen für Katzen, Hunde und andere Haustiere

Trauerhilfe für Kinder

Für Kinder ist der Verlust eines Haustiers häufig die erste Begegnung mit dem Tod. Die Erfahrung der Trauer ist für sie besonders schwer. Eine würdevolle Verabschiedung und ein liebevoll gestaltetes Grab werden der Bedeutung des Haustiers gerecht – auch, wenn es sich um ein Meerschweinchen, einen Wellensittich oder eine Maus handelt. Der schmerzliche Prozess des Abschieds wird auf diese Weise etwas leichter.

Tierbestattungen helfen auch Kindern bei der Trauerbewältigung

Leistungen des Tierbestatters

  • Abholung und Überführung zum Tierkrematorium
  • Aufbahrung und Trauerfeier
  • Einäscherung
  • Beisetzung
  • Übergabe der Asche

Abholung und Überführung

Der Tierbestatter holt das verstorbene Haustier auf Wunsch gerne bei Ihnen zuhause oder beim Tierarzt ab. Alternativ können Sie das Tier auch selbst vorbeibringen. Rufen Sie einfach beim Bestatter an und vereinbaren Sie einen Termin.

Der Tierbestatter holt verstorbene Katzen, Hunde und andere Haustiere zuhause ab

Aufbahrung zur Abschiednahme

Viele Bestatter bieten an, das Haustier zur Abschiednahme aufzubahren. Das Tier wird vom Bestatter zurechtgemacht, gebürstet und in einen Korb gebettet. Auf Wunsch wird der Korb mit Kerzen, Blumen und Fotos dekoriert – genau wie bei einer Trauerfeier für Menschen.

Einäscherung

Zum nächstmöglichen Termin beziehungsweise nach der Trauerfeier wird das Haustier kremiert (eingeäschert). Tierbestatter bieten in der Regel mehrere Formen der Kremierung zu unterschiedlichen Preisen an.

Einzelkremierung

Bei der Einzelkremierung wird der Hund, die Katze oder das Kaninchen separat eingeäschert. Die Asche wird also nicht mit der Asche anderer verstorbener Tiere vermischt. Dies ist eine gute Wahl, wenn Sie die Asche aufbewahren oder in einer Einzelgrabstätte beerdigen möchten.

Manche Anbieter ermöglichen auch eine Begleitung der Einäscherung.

Gemeinschaftskremierung

Die gemeinschaftliche Kremierung ist eine preiswerte Alternative zur Einzelkremierung. Bei diesem Vorgang werden mehrere Tierkörper gleichzeitig eingeäschert. Die Asche wird auf einem Gemeinschaftsfeld verstreut.

Beisetzung

Viele Tierbestatter und Tierkrematorien betreiben eigene Grabfelder oder Tierfriedhöfe. Dort wird die Asche der Haustiere je nach Wunsch verstreut oder in Urnengräbern beigesetzt. Wenn Sie eine Einzelbestattung wünschen, können Sie die Beisetzung natürlich begleiten.

Alternativ können Sie die Asche auch mit nach Hause nehmen.

Haustierbestattung für Hunde und andere Tiere

Verbleib der Asche

Anders als bei Menschen besteht bei Tierbestattungen die Möglichkeit, die Asche mit nach Hause zu nehmen. Der Bestatter bietet dafür eine Auswahl ansprechender Aufbewahrungsmöglichkeiten an wie zum Beispiel Urnen in unterschiedlichen Größen, Schmuckstücke oder Accessoires. Diese können Sie zuhause an einem Ehrenplatz aufbewahren oder selbständig an einem Ort Ihrer Wahl bestatten.

Tierbestattung auf Privatgrundstücken

In Deutschland sind Tierbestattungen auch auf Privatgrundstücken erlaubt. Sie können die Asche Ihres Haustiers also im eigenen Garten verstreuen oder mit der Urne begraben.

Bestattung auf dem Friedhof

Mit der Wertschätzung unserer Haustiere verzeichnet auch die Haustierbestattung auf dem Friedhof wachsenden Zulauf. Etwa 200 Tierfriedhöfe für Hunde, Katzen, Kaninchen, Hamster und Meerschweinchen gibt es zurzeit in Deutschland.

Haustierbestattung: Tiergrab auf dem Friedhof

Auf dem Tierfriedhof sind nicht nur Urnenbeisetzungen möglich. Auch Erdbestattungen werden dort vorgenommen.

Ein schönes Gefühl, wenn für alles gesorgt ist

Entlasten Sie die Menschen, die Sie lieben, im Todesfall. Gerne beraten wir Sie unverbindlich zu den möglichen Bestattungsarten in Deutschland und zu den Kosten einer individuellen Vorsorge.

  • Alle Bestattungsarten
  • Individuelles Angebot
  • Ohne versteckte Kosten

Persönliche Beratung testen

Erdbestattung für Tiere

Wenn Sie Ihr Haustier nicht einäschern möchten, besteht auch die Möglichkeit für eine Erdbestattung. Diese kann mit oder ohne Tierbestatter durchgeführt werden.

Auf dem Friedhof

Auf dem Tierfriedhof können Sie Ihr Haustier mit einer Zeremonie nach Ihren Wünschen verabschieden. Die Mitarbeiter des Friedhofs richten das Grab her und führen mit Ihnen die Bestattung durch. Natürlich können Sie die Beerdigung auch von einem Tierbestatter vornehmen lassen. In den Grabkosten oder Friedhofsgebühren ist der Preis für eine Grabplatte meistens bereits enthalten.

Im eigenen Garten

Wenn das Tier nicht zu groß ist, dürfen Sie es auch ohne Kremation im eigenen Garten beerdigen. Hamster, Kaninchen, Kanarienvogel, Katze oder Hunde sind kein Problem. Größere Tiere wie zum Beispiel Ponys dürfen dagegen nicht ohne Weiteres auf Privatgrundstücken beerdigt werden – hier muss das Veterinäramt die Bestattung genehmigen.

In einem schönen Karton können Sie kleinere Tiere wie ein Kaninchen, ein Meerschweinchen oder eine Katze beerdigen. Hunde können Sie in ein Handtuch oder in die Lieblingsdecke wickeln.

In einem Karton, in einem Handtuch oder in einer Decke können Sie eine Katze beerdigen

Vorgaben zur Bestattung

  • Das Haustier muss mindestens 50 Zentimeter tief begraben werden, damit aasfressende Tiere den Körper nicht wieder ausgraben. Außerdem muss das Grab mindestens einen Meter von öffentlichem Grund entfernt sein.
  • Ausnahmen gelten, wenn das Tier an einer meldepflichtigen Krankheit gelitten hat und wenn Ihr Grundstück in einem Wasser- oder Naturschutzgebiet liegt. In diesem Fall ist eine Bestattung nicht erlaubt.
  • In Bremen dürfen ausschließlich Ziervögel und kleinere Nagetiere wie Mäuse und Hamster im eigenen Garten bestattet werden.  

Tierbestattungen auf öffentlichem Grund

Tiere auf öffentlichen Grundstücken zu begraben ist laut Tierkörperbeseitigungsgesetz verboten. Verstöße werden mit Geldstrafen bis zu 15.000 Euro geahndet.

Trauerfeier für Tiere

Haustiere begleiten uns durch Dick und Dünn, manchmal viele Jahre lang. Oft werden sie als Familienmitglieder betrachtet. Deswegen ist es nur verständlich, wenn Sie sich mit einer kleinen Zeremonie von Ihrem treuen Begleiter verabschieden möchten. Eine Abschiednahme können Sie zuhause oder beim Tierbestatter vornehmen.

Spielen Sie Musik, stellen Sie Kerzen und Bilder auf und streicheln Sie das Tier ein letztes Mal. Manchmal tut es gut, Freunde einzuladen und den Schmerz mit ihnen zu teilen. Mit einer Trauerfeier erweisen Sie nicht nur dem Tier Respekt, sondern auch Ihrer großen Liebe zum kleinen Zwei- oder Vierbeiner.

Tierbestattungen: Trauerfeier für Haustiere

Gedenken

Ein wichtiger Schritt in der Trauerarbeit besteht darin, die Erinnerung an das geliebte Tier lebendig zu halten. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie Sie das Andenken eines verstorbenen Haustiers ehren können.

Grabstätte

Regelmäßige Grabpflege hilft vielen Trauernden dabei, inneren Frieden zu finden. Die letzte Ruhestätte eines Haustiers kann genauso liebevoll gestaltet werden wie andere Grabstätten. Pflanzen Sie jahreszeitliche Blumen oder Bodendecker und zünden Sie zu besonderen Gelegenheiten eine Kerze auf dem Grab an. Auf diese Weise setzen Sie ein Zeichen Ihrer fortdauernden Verbundenheit.

Liebevoll geschmücktes Grab für ein Haustier

Schmuckstücke

Auf Wunsch übergibt Ihnen der Tierbestatter die Asche in einer Urne oder er verarbeitet einen Teil davon zu geschmackvollen Dekorationsartikeln. In einer Schmuckurne, als Armreif oder als Anhänger für eine Halskette tragen Sie ein Stück Ihres treuen Begleiters immer ganz nah bei sich.

Gedenkseiten

Aber auch ohne eine individuelle Grabstätte oder Urne können Sie das Andenken Ihres treuen Begleiters ehren. Manche Tierbestatter haben dazu virtuelle Tierfriedhöfe mit Gedenkseiten eingerichtet, ähnlich wie es sie für verstorbene Menschen gibt. Auf dem virtuellen Tierfriedhof finden schöne Fotos Ihres Haustiers, Texte und Gedichte Platz. Besucher können die Gedenkseite betrachten und Nachrichten hinterlassen.

Kosten einer Tierbestattung

Die Kosten einer Haustierbestattung berechnen sich nach Größe und Gewicht des Tieres sowie nach der gewünschten Bestattungsart. 

Abholung

Für die Abholung und Überführung berechnet der Tierbestatter zwischen 50 und 80 Euro. Sie können das Haustier aber auch selbst zum Bestatter oder Tierkrematorium bringen.

Einäscherung und Urne

Eine Gemeinschaftskremierung für ein kleines Tier wird ab etwa 30 Euro angeboten. In der Regel beinhaltet dieser Preis auch die Ascheverstreuung auf dem Grundstück des Bestatters beziehungsweise Tierkrematoriums.

Die Einzelkremierung kann dagegen bis zu 350 Euro kosten. Hinzu kommen die Kosten für die Urne und/oder für den Platz auf dem Tierfriedhof. Kleintierurnen gibt es ab etwa 60 Euro, Designer-Urnen kosten bis zu 175 Euro.

Tierfriedhof

Die Kosten der Tierbestattung auf dem Friedhof (Herrichten des Grabes, Beisetzung) und die Grabnutzungsgebühren belaufen sich je nach Beisetzungsform (Urnen- oder Erdbestattung) und Größe des Tieres auf etwa 200 bis 500 Euro.

Die Gesamtkosten für eine Haustierbestattung können demnach zwischen 30 und knapp über 1.000 Euro betragen.

Mensch-Tier-Bestattungen

Für viele Menschen ist das Haustier mehr als nur ein Begleiter. Insbesondere Hunde und Katzen nehmen oft den Platz eines besten Freundes oder Partners ein. Deshalb haben Tierbesitzer immer häufiger den Wunsch, die letzte Ruhe an der Seite Ihres tierischen Lebensbegleiters zu finden: Gemeinsame Bestattungen von Mensch und Tier, sogenannte Mensch-Tier-Bestattungen, werden seit einiger Zeit verstärkt nachgefragt.

Voraussetzung für eine Mensch-Tier-Bestattung ist die Einäscherung des Tieres und des Tierhalters. Vor dem Gesetz gilt Tierasche nämlich als Grabbeigabe, die bei einer Feuerbestattung gemeinsam mit der Urne des verstorbenen Menschen beigesetzt werden darf. Stirbt das Tier zuerst, wird die Asche bis zur Bestattung des Tierhalters aufbewahrt. Stirbt der Mensch zuerst, darf die Urne mit der Tierasche nachträglich im selben Grab beigesetzt werden.

Mensch-Tier-Bestattungen

Tipp: Rechtzeitig vorsorgen

Aus Pietätsgründen verweigern manche Friedhöfe allerdings bis heute eine gemeinsame Bestattung von Mensch und Tier. Hier lohnt es sich besonders, rechtzeitig vorzusorgen. Wenn Sie sich eine Mensch-Tier-Bestattung wünschen, sollten Sie schon zu Lebzeiten Ihre Bestattung regeln und diesen Wunsch in einer Bestattungsverfügung oder Bestattungsvorsorge festzuhalten.

Sprechen Sie uns gerne an. Wir erkundigen uns nach den Möglichkeiten einer Mensch-Tier-Bestattung in Ihrer Umgebung und sichern Ihre Wünsche rechtlich und finanziell ab.

Bestattung für Frauchen und Herrchen

Tragen Sie sich jetzt ein und wir rufen Sie kostenfrei zurück. Unsere Vorsorge-Experten beraten Sie gerne zu den Möglichkeiten einer Vorsorge oder Mensch-Tier-Bestattung. Wir freuen uns auf ein persönliches Gespräch.

Jetzt beraten lassen