Sicherheit und Lebensfreude im Alter

Im Herbst Ihres Lebens blicken Sie auf eine Vielzahl guter und schlechter Erfahrungen zurück. Aber so manche Jahre liegen auch noch vor Ihnen. Damit Sie weiter positive Erinnerungen sammeln können, sollten Sie im Alter verstärkt auf Ihre Gesundheit achten und typische Risiken vermeiden, die sich für Senioren im Alltag ergeben. Auf diese Weise können Sie bewusst die Zeit genießen, die Ihnen bleibt. 

Sicherheit

Ältere Menschen haben nicht nur ein erhöhtes Sicherheitsbedürfnis. Im Alter steigt auch das Risiko, einen tödlichen Unfall im eigenen Zuhause zu erleiden. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie sich in einem Notfall richtig verhalten und in kürzester Zeit die zuständige Rettungsstelle benachrichtigen können. In unserem Ratgeber informieren wir Sie über Notrufsysteme für Senioren, notwendige Brandschutzmaßnahmen für Ihre Wohnung und richtiges Verhalten bei Feuer.

Ein Notruf wird per Tastentelefon abgesetzt
Feuerwehrwagen mit Blaulicht

Gesundheit

Ihre Gesundheit spielt eine wichtige Rolle, um bis ins hohe Alter ein glückliches Leben zu führen. Gute Ernährung und regelmäßige Bewegung können dazu beitragen, Ihre Gesundheit lange Jahre zu erhalten.

Ernährung

Eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung trägt wesentlich zu Ihrem Wohlbefinden bei. Sie verlangsamt den Alterungsprozess, fördert die Verdauung, unterstützt Ihre Organfunktionen und stärkt Ihre Leistungskraft und Widerstandsfähigkeit. Ihr Körper benötigt im Alter jedoch eine reduzierte Kalorienzufuhr und dadurch weniger, kleinere oder leichtere Mahlzeiten. Deshalb ist es für Senioren umso wichtiger, gesund zu essen.

Altersgerechte Ernährung für Senioren

Gemüsespieße auf einem Teller

  • ist hochwertig und frisch
  • ist reich an Nährstoffen
  • ist gut verträglich
  • schmeckt lecker
  • ist fettarm.

Es gibt heute vielfältige Möglichkeiten, einen abwechslungsreichen Speiseplan mit leckeren und gesunden Produkten zusammenzustellen. Unter bestimmten Umständen können Sie auch zu Nahrungsergänzungsmitteln greifen. Ihr individueller Ernährungsplan sollte jedoch gegebenenfalls vorhandene Krankheiten oder eingeschränkte körperliche Funktionen berücksichtigen. Auch Nahrungsmittelunverträglichkeiten können im Alter verstärkt auftreten. Lassen Sie sich daher von Ihrem Hausarzt beraten.

Flasche mit WasserFlüssigkeitsaufnahme
Ältere Menschen haben häufig ein verändertes Durstempfinden und trinken daher oft zu wenig. Empfohlen sind 1,5 – 2 Liter Flüssigkeitsaufnahme täglich. Als optimale Getränke gelten Wasser, Kräutertees und Fruchtsaftschorlen.

Bewegung

Auch regelmäßige Bewegung hält Sie jung! Bleiben Sie im Alter deshalb aktiv. Bewegung stärkt Herz und Kreislauf, hilft den Blutdruck zu senken, trainiert Ihre Koordinationsfähigkeit und Muskulatur. Schon wenig belastende Übungen wie Spaziergänge können dazu beitragen, Ihre Gesundheit zu erhalten. Besonders geeignet für Senioren sind außerdem Schwimmen und Gymnastik.

Ältere Dame bei der Wassergymnastik
Älteres Paar bei der Gymnastik

Am besten erstellen Sie gemeinsam mit Ihrem Hausarzt eine Übersicht mit für Sie geeigneten Aktivitäten, die auf Ihre individuelle körperliche Konstitution, gegebenenfalls vorhandene Erkrankungen und gesundheitliche Einschränkungen abgestimmt sind.

Lebensfreude

Neben guter Gesundheit gibt es viele weitere Faktoren, die sich positiv auf Ihre Lebenserwartung und -qualität auswirken. Schon kleine Dinge können im Alltag zu mehr Zufriedenheit und Lebensfreude führen.

Kreativität

Ältere Frau sitzt an der NähmaschineUnsere schöpferische Kraft kann wahre Wunder wirken. Kreative Beschäftigungen vertreiben uns nicht nur die Zeit, sie halten das Gehirn fit, fördern die Abwehrkräfte und stärken das Selbstvertrauen. Warum suchen Sie sich also kein kreatives Hobby oder nehmen eine kreative Beschäftigung wieder auf, der Sie früher aus Zeitgründen nicht nachgehen konnten? Malen, Töpfern, Stricken, Bildhauern und kreatives Schreiben können Sie sich selbst beibringen oder in preiswerten Kursen lernen (angeboten z. B. von der Volkshochschule). In der Hobbygruppe mit anderen Kreativen kann es sogar noch mehr Spaß machen.

Soziale Kontakte

Ältere Damen machen ein SelfiePflegen Sie Ihre Freundschaften und Ihre Beziehungen zu Nachbarn, Vereinskameraden und ehemaligen Arbeitskollegen. Soziale Kontakte bringen Austausch und Abwechslung in den Alltag und sorgen dafür, dass Sie auch im Ruhestand weiter aktiv am Leben teilhaben. Außerdem ist man auch als Senior nie zu alt, um neue Bekanntschaften zu schließen: Gemeinsame Ausflüge mit der Kirchengemeinde, Veranstaltungen der Wohnungs- oder Baugenossenschaft oder Kaffeetrinken in Begegnungsstätten und Seniorentreffs können Ihnen helfen, neue Kontakte zu knüpfen.

Engagement

Wenn Sie viel Zeit haben und nach einer sinnvollen Beschäftigung suchen, bietet es sich an, ein Ehrenamt zu übernehmen – vorausgesetzt, Sie fühlen sich dazu noch fit genug. Mit ehrenamtlicher Betätigung beziehungsweise einem Engagement in der Gemeinde leisten Sie nicht nur einen sinnvollen Beitrag für die Gesellschaft. Wer andere Menschen oder gemeinnützige Einrichtungen unterstützt, fühlt sich gebraucht, langweilt sich weniger, bleibt aktiv und kann sich dadurch gegebenenfalls sogar die eigene Unabhängigkeit im Alltag länger bewahren.

Hilfe annehmen

Im Alter lassen unsere geistigen und kognitiven Fähigkeiten nach und die Körperfunktionen bauen langsam ab. Im Klartext bedeutet das: Wir kommen in Situationen des täglichen Lebens nicht mehr so gut zurecht wie bisher und sind in mehr und mehr Bereichen auf Unterstützung angewiesen. Manchen Menschen fällt es leichter als anderen, diese Schwächen zu akzeptieren. Auch wenn es für Sie ungewohnt sein mag: Scheuen Sie sich nicht, Hilfe von anderen anzunehmen. Es wird Ihren Alltag erleichtern und es bedeutet ein Plus an Lebensqualität, wenn man lernt, sich ab und zu auch auf andere zu verlassen.

Pflegerin hält die Hand einer älteren Dame im Rollstuhl

Vorsorgen

Am besten kann man das Leben genießen, wenn man sich um nichts mehr Sorgen machen muss. Das gilt insbesondere für den Lebensabend. Setzen Sie deshalb rechtzeitig die notwendigen Vorsorgedokumente wie Bestattungs- und Patientenverfügung auf und hinterlegen Sie ein Testament. Sie haben damit das Wichtigste erledigt und sind für den Rest Ihres Lebens abgesichert. Dieser Gedanke wird Ihnen große Gelassenheit verleihen.

 

Halten Sie Ihren eigenen Willen für den Fall einer Pflegebedürftigkeit oder Ihres Todes fest und sichern Sie sich und Ihre Familie finanziell ab.

  • Sie schützen Ihre eigenen Interessen
  • Sie vermeiden Stress und Sorgen in Ihrer Familie
  • Sie schützen Ihre Familie vor finanzieller Belastung
Jetzt eigene Bestattung planen
Bewerten Sie diese Seite
Sicherheit und Lebensfreude im Alter
3.9 (78.18%) 11 vote[s]

1 Stern: Wenig hilfreich, 5 Sterne: Sehr hilfreich